Kleine Fliegen an Zimmerpflanzen – was tun?

Kleine Fliegen an Zimmerpflanzen können unterschiedliche Ursachen haben. Meistens haben sie aber eins gemeinsam. Sie sind nervig und schaden den Pflanzen wohlmöglich noch. Diese kleinen Fliegen kommen nämlich meistens nicht von alleine ins Haus sondern werden durch neue Pflanzen oder Pflanzenerde erst eingeschleppt, sodass ein Fliegengitter recht wenig hilft.

Woher kommen kleine Fliegen an Zimmerpflanzen?

Wie bereits erwähnt können die kleinen Fliegen an den Zimmerpflanzen verschiedene Gründe haben. Meistens holt man sich die Fliegen durch Blumenerde ins Haus. Die Art der Fliegen kann dabei variieren. Meistens handelt es sich bei den kleinen Fliegen um Trauermücken oder Obstmücken. Diese legen ihre Eier in die Erde, welche man dann für seine Pflanzen in der Wohnung benutzt.

Der Gründe dafür, warum sich die Fliegen in den Blumen oder in der Blumenerde so schnell vermehren ist, dass es schön warm ist und es keine natürlichen Feinde gibt. So können sich die Fliegen extrem schnell ausbreiten und zu einer Fliegenplage werden.

Wenn sich die keinen Fliegen in den Blumen erstmal ausgebreitet haben dauert es eine Weile bis man das Problem wieder im Griff hat. Denn die Fliegen in und an den Zimmerpflanzen können den Pflanzen auch schaden.

Dadurch das die Trauermücken ihre Eier in den Boden legen, schlüpfen die Larven auch dort. Die Larven der Fliegen ernähren sich dann von den Wurzeln der Zimmerpflanzen, was bei einem starken Befall den Tod für die Pflanze bedeuten kann.

Was man gegen eine Fliegenplage von draußen tun kan erfährst du übrigens hier: Fliegenplage – was tun?

Kleine Fliegen in den Blumen – was kann man tun?

Um die kleinen Fliegen an Zimmerpflanzen zu bekämpfen gibt es viele Möglichkeiten. Hier findest du einige der Möglichkeiten die es gibt mit denen du die Fliegen in den Blumen loswirst.

Pflanzen umtopfen

Die schnellste Variante die Fliegen in den Blumen loszuwerden ist, dass Sie die Pflanzen einfach umtopfen. Durch den kompletten Austausch der Erde verbleiben keine Fliegenlarven in der Erde und die Trauermücken können sich nicht erneut ausbreiten.
Achtung: Das Umtopfen bedeutet immer Stress für die Pflanzen. Sie also vorsichtig und versuche die Wurzeln so wenig wie möglich zu beschädigen, da sich die Pflanze im schlimmsten Fall nicht mehr von dieser Aktion erholt.

Sandschicht auf die Erde

Es ist möglich eine Schicht aus Sand auf die Erde zu legen. Dabei reichen 1-2 Zentimeter aus um den Trauermücken den Gar auszumachen. Die Fliegen in den Zimmerpflanzen kommen so nicht mehr zur Erde durch um dort ihre Eier abzulegen. Das gleiche gilt für die frisch geschlüpften Exemplare welche nicht mehr an die Oberfläche kommen, so sterben die Trauermücken nach und nach aus.

Mikrowelle

Eine Methode die vielleicht nichts für jeden ist, ist die sterilisation der Erde in der Mikrowelle. Durch die Erhitzung der Erde werden alle darin verbleibenden Insekten vernichtet und die Erde kann wieder genutzt werden. Wichtig ist hier, dass du die Pflanze vorher aus der Erde nimmst, da diese sonst den Weg in die Mikrowelle nicht überlebt.

Streichhölzer

Streichhölzer? Ja du hast richtig gelesen. Streichhölzer können gegen einen Befall von unterschiedlichen Fliegen in den Pflanzen helfen. Steckt man einige abgbrannte Steichhölzer mit dem Kopf vorran in die Erde werden die Fliegen langsam vertrieben. Das geschieht durch den in den Streichholzköpfen verbleibenden Schwefelanteil.

Fliegenfalle

Fliegenfallen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Um die kleinen Fliegen in den Blumen zu bekämpfen bieten sich Fliegenfallen an, welche man in die Blumenerde steckt. Dort bleiben die Insekten dann kleben und können keine Eier mehr in den Boden legen.

Einer andere Möglichkeit ist das Anbringen von einer Klebefalle am Fenster. Dies bietet sich besonders an, wenn die betroffene Pflanze auf dem Fensterbrett steht. Die kleinen Fliegen aus den Blumentöpfen suchen nämlich wie die meisten anderen Insekten das Licht. Da die Fenster bekannt dafür sind, dass Licht durch sie hindurchströmt ist es nur logisch dort eine Fliegenfalle anzubringen. Die Fliegen aus der Erde fliegen dann zur Lichtquelle und bleiben an der Falle kleben.

Vorbeugende Maßnahmen gegen kleine Fliegen an Zimmerpflanzen

Damit es garnicht erst zum massiven Trauermückenbefall kommt können Sie auch vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Die zwei folgenden Tipps können schon dabei helfen den kleinen Fliegen an Blumen oder Zimmerpflanzen vorzubeugen.

Staunässe vermeiden

Trauermücken und andere Fliegenarten mögen feuchtwarmes Klima. Dieses ist natürlich bei regelmäßigem Gießen gegeben. Deshalb solltest du Staunässe und übermäßiges Gießen vermeiden. So kommen die Fliegen garnicht erst dazu ihre Eier in die Erde zu legen und deine Blumen bleiben Fliegenfrei.

Erde luftdicht und trocken lagern

Der zweite Tipp ist, die Blumenerde trocken und luftdicht zu lagern. Das hat mehrere Vorteile. Einerseits kommen so keine kleinen Fliegen an die Erde um dort ihre Eier zu legen. Andererseits kann so verhindert werden, dass die Erde durch zu hohe Feuchtigkeit schimmelt. So kann man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und die kleinen Fliegen an den Zimmerpflanzen bleiben draussen.

Fazit – Kleine Fliegen an Zimmerpflanzen und in den Blumen:

Die Möglichkeiten durch die man sich die kleinen Biester in die Wohnung holt sind begrenzt. Deswegen solltest du erstmal überlegen woher du die Fliegen hast. Hast du neue Erde zum umtopfen verwendet? Dann sind die Fliegen mit ziemlicher Sicherheit aus der Erde gekommen. Oder hast du eine neue Pflanze gekauft? Dann ist diese Pflanze wohlmöglich befallen.

Die Fliegen lannst du nun durch unterschiedliche Methoden loswerden. Dabei kannst du ganz nach deinen Vorlieben entscheiden wie du den kleinen Fliegen an den Zimmerpflanzen zuleibe rücken willst. Wenn du Spaß am umtopfen hast kannst du das auf jeden Fall machen. Schnelle Hilfe bieten aber auch eine Schicht aus Quarzsand auf der Erde oder abgebrannte Streichhölzer. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit eine oder mehrere Fliegenfallen zu installieren um den kleinen Fliegen in den Blumen den Gar auszumachen.